​Der Bundestag hat der Erhöhung des Bundeswehrkontingentes für den Auslandseinsatz in Mali zugestimmt. Die Begründung, daß es um den Kampf gegen den Terror ginge, ist schon fast eine FAKE NEWS.

2013 hat die Wirtschaftswoche noch – als Deutschland nicht beteiligt war – vom französischen Krieg um Uran gesprochen, weil Frankreich in der Sahelzone (Niger, Tschad, Mali u.a.) mit dem mehrheitlich im Staatsbesitz befindlichen Konzern AREVA ca. 75% des Urans gewinnt, das es für die 50% Atomstrom in französischen Kernkraftwerken benötigt.

Dass 1.000 deutsche Soldaten mit deutschem Steuergeld französische Interessen in Afrika sichern, ist für uns nicht nachvollziehbar.

Originallinks auf Facebook:

https://www.facebook.com/AfD.Hamburg.Bezirk.Nord/posts/1284898084909887

Diskussion

  1. Martin Rohweder

    Feb 20, 2017  um 19:29

    nun, das ist doch mal konsequente Politik der Merkel Regierung: erst schalten wir unter enormen Kosten die angeblich sichersten Kernkraftwerke der Welt ab weil die Atomkraft ja so risikobehaftet ist, dann sorgen wir mit 1000 deutschen Soldaten und unter weiteren enormen Kosten dafür das Frankreich seine Meiler am anderen Rheinufer kostengünstig betreiben kann – absoluter Irrsinn !!! sowas kann man sich gar nicht ausdenken…dagegen ist die Heute-Show ein Witz…ach ja, warum hört man davon eigentlich so wenig darüber bei den öffentlich-rechtlichen Medien?? – ist so eine Konstellation nicht der Traum eines jeden Reporters?? wenn schon Bundespräsidenten wegen eines Bobby-Cars zurücktreten müssen…Ans Werk, Frontal 21, Panorama, Bild und Spiegel, tut Eure Arbeit !!!

    Antworten

Kommentar schreiben